• +49 (0) 5232 - 963 95 40
  • Fabrikstraße 14, 9220 Bischofszell, Switzerland
  • Montag - Freitag 9:00 - 17:00 Uhr
Die Geschichte von Li Ching-Yuen

Können Sie sich vorstellen, dass jemand 256 Jahre alt wird?

Geschichte

Sie werden jetzt lächeln und den Kopf schütteln. Doch lesen Sie die folgenden Zeilen sehr genau, es hat auch mit Ihrem gesunden Alter zu tun. Li Ching-Yuen ist der älteste dokumentierte Mensch der Welt. Er starb mit amtlichem Eintrag am 5. März 1933. Geboren wurde er im Jahr 1677 im Dorf Chyi Jiang Hsie in der Provinz Sichuan. Mit 71 Jahren trat er als Ausbilder und Lehrer für Kampfsport für einige Jahre in die kaiserliche Armee ein, handelte jedoch ansonsten sein Leben lang mit Heilpflanzen. Ein Reporter der ‚New York Times’ hatte von Li’s sagenhaftem Alter gehört und besuchte ihn im Jahre 1928. Er traf Li nicht nur sehr gesund und immer noch körperlich und geistig rege an, er sammelte auch zahlreiche Aussagen der Dorfbewohner, die alle wiederum auf ihre Vorfahren verwiesen, die schon als Kinder Li und sein unglaubliches Alter kannten.

1929 erreichte dann der Bericht unter der Überschrift ‚Living forever’ die amerikanischen Medien. Aus ‚The Independent Evening’, St. Petersburg, Florida vom 12. Oktober 1929: „ … Die Dokumente, die das Geburtsdatum dieses ältesten chinesischen Bürgers bestätigen, scheinen authentisch zu sein. Zum Beispiel scheint es of ziell nachgewiesen zu sein, dass er bereits hundertjährig war bevor die amerikanische Revolution begann und die chinesische Kaiserliche Regierung einen Befehl zur Anerkennung des Alters dieses Mannes erließ. …

Wir werden die Veröffentlichungen weiter mit großer Neugier beobachten um zu sehen, ob die selbsterfundene medizinische Rezeptur, die Li Ching-Yuen am Leben gehalten hat, zu einem Preis auf dem Markt kommt, die sie für die ganze Menschheit erschwinglich macht …“ (Auszug) Das ‚Times’-Magazin wollte es ganz genau wissen. Die Zeitschrift finanzierte einem Journalisten die Reise nach China. Als er zurückkahm, konnte das unglaubliche hohe Alter von Li Ching-Yuen gleich durch mehrere Quellen, darunter auch Quellen der chinesischen Regierung, belegt werden. Unter anderem gab es Akten, in denen eine kaiserliche Grußbotschaft an Li Ching-Yuen im Jahre 1827 zum 150. Geburtstag dokumentiert wurde. 1877 gratulierte ihm der Kaiser erneut – diesmal zum 200. Geburtstag. Sie sehen, solch ein Alter ist auch in China die Ausnahme.

Aber wie gelang es Li Ching-Yuen so alt zu werden?

Li Ching-Yuen ass jeden Tag Ho Shou Wu, Gotu Kola, Ginseng-Wurzel, Goji und noch weitere Kräuter und Wurzeln und trank Reiswein. Er absolvierte täglich seine Gymnastik mit Tai-Chi und Atemübungen nach Quigong 1933, zwei Monate nach seinem Tod wird er mit dem Interview in der „Times“ berühmt. In China war Li Chieng-Yuen längst eine Legende. (Auszug aus dem Buch Shòu Lè Kãng – Über das Geheimnis eines langen und glücklichen Lebens)

Wir wissen natürlich nicht, ob diese Geschichte stimmt. Die geheimnisvolle Rezeptur von Li Ching-Yuen wurde aber von Generation zu Generation weiter gegeben und existiert heute noch.

Die Quellen für das Alter von Li Ching-Yuen

Prof. Wu Chung-Chieh beschäftigte sich erstmals offiziell mit dem Alter von Li Ching-Yuen und durfte das kaiserliche Archiv nutzen. Unter anderem fand er Akten, in denen eine kaiserliche Grussbotschaft an Li Ching-Yuen im Jahre 1827 zum 150. Geburtstag dokumentiert wurde. 1877 gratulierte ihm der Kaiser erneut – diesmal zum 200. Geburtstag.

Sie sehen, solch ein Alter ist auch in China die Ausnahme, trotz der Geheimrezepte für eine glückliches und gesundes Alter.

Aber wie gelang es Li Ching-Yuen so alt zu werden? Angeblich traf der erfahrene Kräuterspezialist im ‚zarten’ Alter von 58 Jahren einen alten Mönch, der ihn mit der Leichtigkeit beeindruckte, mit der er die Berge hinaufging. Später beschrieb er den Mönch als „flink wie ein Affe, stark wie ein Tiger und so weise wie ein Drache“.

Auf die Frage, wie alt er denn ist, antwortete der Mönch, dass er es nicht genau weiss, aber so um 300 Jahre werden es sein. Der erstaunte Li Ching-Yuen fragte nach dem Geheimnis dieses unglaublichen Alters und der Alte unterwies ihn in seine Geheimnisse. Li Ching- Yuen wurde später in seiner Region ein hoch anerkannter Kräuterspezialist, ass jeden Tag Ho Shou Wu, Gotu Kola, Ginseng-Wurzel, Goji und noch weitere Kräuter und Wurzeln und trank Reiswein. Er absolvierte täglich seine Gymnastik mit Tai-Chi und Atemübungen nach Quigong und ernährte sich gesund.

Am 5. März 1933 stirbt er, zwei Monate später wird er mit dem Interview in der ‚Times’ berühmt. In China war Li Chieng-Yuen längst eine Legende.

Das 'Times'-Magazin

war ebenso ungläubig wie Sie gerade und wollte es ganz genau wissen. Die Zeitschrift finanzierte einem Journalisten die Reise nach China. Als er zurückkahm, konnte das unglaubliche hohe Alter von Li Ching-Yuen gleich durch mehrere Quellen, darunter auch Quellen der chinesischen Regierung, belegt werden.

Nach verschiedenen Angaben heiratete Li Ching-Yuen 23- oder 24mal und begründete einen Familienclan mit Hunderten von Nachkommen. Wie viele seines Geschlechts mögen es heute sein? Es wird berichtet, dass viele der Nachkommen über Hundert wurden, und einige weit darüber hinaus.
Half hier das Geheimrezept ihres berühmten Vorfahren?

General Yang Sen

hatte von Li Ching-Yuen’s Alter gehört und bestellte ihn 1927 in seine Residenz. Danach schrieb der General einen Bericht an die Regierung 一个250岁长寿老人的真实记载 ( A Factual Account of the 250 Year-Old Good-Luck Man) Yang Sen bestätigte das hohe Alter und vor allem den außerordentlich guten geistigen
und gesundheitlichen Zustand des ‚chinesischen Methusalem’. „Er hat gute Augen und einen schnellen Gang; Li ist 7 Fuss gross, hat sehr lange Fingernägel und eine robuste Konstitution“

„ … Die Dokumente, die das Geburtsdatum dieses ältesten chinesischen Bürgers bestätigen, scheinen authentisch zu sein. Zum Beispiel scheint es offiziell nachgewiesen zu sein, dass er bereits hundertjährig war bevor die amerikanische Revolution begann und die chinesische Kaiserliche Regierung einen Befehl zur Anerkennung des Alters dieses Mannes erließ. …

Wir werden die Veröffentlichungen weiter mit großer Neugier beobachten um zu sehen, ob die selbsterfundene medizinische Rezeptur, die Li Ching-Yuen am Leben gehalten hat, zu einem Preis auf dem Markt kommt, die sie für die ganze Menschheit erschwinglich macht.

Wenn das sein sollte und falls alle behaupteten Wirkungen eintreffen, dann muss das Bevölkerungsgesetz von Malthus überarbeitet werden. …“ (Auszug)